Seminare in Zeiten von Corona

Liebe Besucher/innen,

im April und Mai finden aus gegebenem Anlass keine Seminare statt.
Wie es 2020 weitergeht, können wir derzeit leider noch nicht sagen.
Was uns jedoch sehr wichtig ist und uns in unserer Arbeit immer wieder begegnet, ist ein tiefes Bedürfnis nach Kontakt, einem „Gesehen- und Gespürt-werden“ und einem gemeinsamen Teilen von Freude, Trauer oder anderen Gefühlen und Empfindungen.
Menschen brauchen Menschen.

Von daher beschäftigt uns derzeit die Frage, in welcher Form Seminare stattfinden können, in denen es zu einem echten Austausch kommen kann, ohne dass eine erhöhte Ansteckungsgefahr besteht. Peter sammelt derzeit in der Klinik Erfahrungen mit Corona-Tanzeinheiten und wir üben uns darin auch über Video und Telefon, oder über eine Distanz von zwei – drei Metern, in einen warmen und spürsamen Kontakt mit den Menschen zu kommen, mit denen wir arbeiten.

Nun warten wir ab, was sich in der nächsten Zeit zeigen wird und halten euch auf dem Laufenden….
Wir wünschen euch Gesundheit und vor allem auch Gelassenheit bei all dem was im Aussen passiert. Es scheint uns so wichtig, immer wieder ins eigene Zentrum zu spüren –  und wahrzunehmen, was tut mir gut – und was nicht.
Von  Herzen,
Peter und Ulrike

Soli – Fond

Wir haben einen Soli – Fond eingerichtet. Das heißt: wer an einem Seminar teilnehmen möchte, sich aber aus rein finanziellen Gründen nicht anmelden würde, kann  weitere Ermäßigung anfragen. Mehr dazu unter der Menü – Seite „Seminare“ Unterseite „Seminarkosten“.

16.10.2020-18.10.2020 Workshop Bondingpychotherapie bei Aschaffenburg

  • Beginn: Freitag 16.10.2020 um 17.00 Uhr
  • Ende: Sonntag 18.10.2020 ca.14.00 Uhr
  • Ort: Kath. Pfarrheim Hösbach/ Bahnhof
  • Kosten: Kursgebühr inclusive Unterkunft im Gruppenraum und Mittagessen am Samstag: 230,-€
  • Verpflegung: Frühstück und Abendessen durch „Mitgebrachtes“ Infos dazu bei Jennifer Hein.
  • Unterkunft ist im Gruppenraum möglich – wer ein Hotel bevorzugt, trägt die Kosten selbst.
  • Seminarleitung: Ulrike Leuterer, Peter Bolte-Leuterer
  • Anmeldung: per Email an: hase.hein@googlemail.com  die Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtigt. Teilnehmerzahl: mindestens 14, maximal 20.

 

Dieses Wochenende wird von Jennifer Hein organisiert. Sie wird euch weitere Informationen zu Ablauf und Organisation als Flyer zusenden.

Wir wissen derzeit nicht, wie die Situation bezüglich Covid-19 und den offiziellen Bestimmungen im Oktober sein wird.  Momentan gehen wir davon aus, dass die Situation sich auch entspannen kann und planen diesen Workshop frohen Mutes… Die Gestaltung des Workshops werden wir im Hinblick auf die gegebenen Umstände und Bestimmungen vornehmen. Das heißt, dass wir emotionale Arbeit – wie auch Körperarbeit – eventuell ohne direkten Körperkontakt anwenden werden.
Natürlich können wir nicht jegliches Risiko ausschließen, da das im menschlichen Leben nicht möglich ist. Wir gehen davon aus, dass ihr nur kommt wenn ihr gesund seid und behalten uns vor den Workshop – falls notwendig – abzusagen. Bei Fragen oder Unsicherheiten hierzu, könnt ihr euch gern bei uns melden. Tel.Nr. Peter und Ulrike: 08386 7373

Methode Gruppenprozess, Körper- und Ausdrucksarbeit, Tanz und Stimme, Bonding, Holding und Einstellarbeit sowie Meditation.

Bonding ist ein menschliches Grundbedürfnis und bedeutet körperlich, emotional und geistig im Kontakt und Austausch mit anderen Menschen und mit der Welt zu sein. Um uns alter Muster bewusst zu werden, welche diesen Kontakt verhindern oder erschweren, brauchen wir einerseits andere Menschen als haltgebendes Gegenüber und Spiegel, andererseits den Raum und die Erlaubnis, das was in uns ist auszudrücken.

 

 

 

Bondingpsychotherapie für Paare 2019

Termine: 22.02. – 24.02. 2019 / 24. – 26.05. 2019 / 19. – 21.07. 2019 / Januar 2020

Wir beginnen im Februar mit einem neuen Zyklus für Paare: Vier Wochenenden gehören zu einer in sich abgestimmten Einheit, können aber auch einzeln belegt werden. Die jeweiligen Workshops stehen unter verschiedenen Schwerpunkten:
1.WE  Umgang mit Bedürfnissen
2.WE  Bindung und Autonomie
3.WE  Konfrontation und Projektion
4.WE  Intimität und Sexualität
die Gruppe ist fortlaufend, das heißt: nach dem 4. Themenschwerpunkt beginnen wir wieder mit Thema 1 – Bedürfnisse. Der Einstieg ist jederzeit möglich.

 In der Paarbeziehung stellt sich die Frage, wie es möglich wird immer wieder neu und mit einem frischen Blick und offenem Herzen auf unseren Partner zuzugehen. Unser Anliegen ist es Wege aufzuzeigen, wie wir unsere Paarbeziehung durch respektvollen und liebevollen Umgang miteinander pflegen können. Übungen, Rituale und mutige Konfrontationen unterstützen uns eine direkte ehrliche Kommunikation zu entwickeln und einzuüben – bei gleichzeitiger Wertschätzung und Annahme des Partners.

Methoden Gruppenprozess, Körper- und Ausdrucksarbeit, Tanz und Stimme, Bonding, Holding und Einstellarbeit sowie Meditation.

Bonding ist ein menschliches Grundbedürfnis und bedeutet körperlich, emotional und geistig im Kontakt und Austausch mit anderen Menschen und mit der Welt zu sein. Um uns alter Muster bewusst zu werden, welche diesen Kontakt verhindern oder erschweren, brauchen wir einerseits andere Menschen als haltgebendes Gegenüber und Spiegel, andererseits den Raum und die Erlaubnis, das was in uns ist auszudrücken.

weitere Infos siehe: Seminartermine ( bitte dann den entsprechenden Workshop anklicken) oder unter den Blockbeiträgen.